2011
28/08

Social Media Governance 2011 – Pflichtlektüre für Onliner

Lesedauer: 7 Minuten

Studie zu Kompetenzen, Strukturen und Strategien von Unternehmen, Behörden und Non-Profit-Organisationen für die Online-Kommunikation im Social Web

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Inhaltsübersicht

Die Zahl der Organisationen, die Social Media aktiv in der Kommunikation einsetzen, ist in den vergangenen zwölf Monaten von 54,3 auf 71,3 Prozent gestiegen. Trotz des hohen Zuwachses liegt die Entwicklung hinter den 2010 geäußerten Erwartungen, denen zufolge bereits acht von zehn PR-Abteilungen aktiv sein müssten. 28,7 Prozent der Befragten sind nicht im Social Web aktiv. Die Studie zeigt weiterhin, dass bei deutlich gestiegenem Commitment des Managements (48 Prozent) die notwendigen organisatorischen Rahmenbedingungen für Social Media verbessert wurden. Dennoch gibt es bislang nur bei maximal einem Drittel der befragten Organisationen dezidierte personelle Ressourcen, Guidelines, Trainingsangebote oder Monitoring-Tools für Social Media. Erfolgskennzahlen oder Social Media Budgets sind nur bei rund 15 Prozent vorhanden. Zudem sorgen der aus Social Media entstehende Alltagsdruck und wachsende Erfahrung für eine nüchternere Betrachtungsweise der Entwicklung. So sieht nur ein gutes Drittel der Befragten die eigene Organisation gut gerüstet für Social Media. Weiterlesen

2011
18/05

Oriella Studie – Digitaler Journalismus 2011

Lesedauer: 4 Minuten

Welchen Einfluss haben soziale Medien auf die tägliche Arbeit von Journalisten: Dienen Facebook, Twitter & Co. zunehmend als Recherchequelle und Verbreitungskanal? Und:  Haben die fortschreitende Digitalisierung und die Verschiebung von Werbe-Budgets Auswirkungen auf die Qualität der Berichterstattung?

Diese und weitere Fragen hat das global tätige PR-Netzwerk Oriella 2011 zum vierten Mal in Folge im Rahmen einer internationalen Untersuchung (Europa / USA) genauer analysiert. In Deutschland wurde die anonyme Umfrage “Journalismus im digitalen Zeitalter” von den Oriella-Partnern Fink & Fuchs PR und PR-COM durchgeführt. Teilgenommen haben in diesem Jahr 478 Journalisten aller Mediengattungen aus 15 Ländern, unter anderem aus Brasilien, Deutschland, Großbritannien und den USA.

Inhaltsübersicht

Social Media werden als Quelle genutzt

Social Media haben sich rasant zu einer bedeutenden Quelle für die Recherche und Faktenprüfung in Redaktionen entwickelt: Fast die Hälfte aller Befragten (47%) gab an, Twitter zur Recherche neuer Themen zu nutzen und über ein Drittel beobachtet die Nachrichtenlage via Facebook (35%). Weiterlesen

2011
31/03

Social Media im Kampf um die besten Köpfe

Lesedauer: 2 Minuten

Vortrag-Arbeitgeberkommunikation-zur-Hannover-Messe-Industrie… so lautet der Titel eines Vortrags zum Thema Arbeitgeberkommunikation, den Michael Grupe, Mitglied unseres Vorstands, auf der diesjährigen Hannover Messe Industrie halten wird. Gerade dort treffen sich die Branchenvertreter, die am stärksten vom Fachkräftemangel betroffen sind.

Denn: Deutschlands Unternehmen fehlen schon heute zehntausende Ingenieure und IT-Spezialisten. Eine Besserung ist nicht in Sicht – im Gegenteil: Der Kampf um gut ausgebildete Fachkräfte wird sich in den kommenden Jahren verschärfen. Entsprechend müssen Unternehmen gute Argumente anführen und ein überzeugendes Markenversprechen leisten, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Die klassische Website und der Ausstellerstand auf Jobmessen reichen nicht mehr aus, um die Aufmerksamkeit der Fachkräfte von Morgen zu gewinnen. Kommunikationsszenarien verändern sich. Klassische Medien verlieren ihre Deutungshoheit, soziale Medien wie Twitter und Facebook tragen entscheidend zur Meinungsbildung und Entscheidungsfindung bei. Unternehmen sind gefordert, ihre Strategien für Arbeitgeberkommunikation und Recruiting auf diese neuen Anforderungen auszurichten. Weiterlesen

2010
25/08

Social Media Governance 2010

Lesedauer: 6 Minuten

Wie Unternehmen, Staat und NGOs die Herausforderungen transparenter Kommunikation im Internet steuern.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von de.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Inhaltsübersicht

Social-Media-Governance-2010-Studie-Governance-Strukturen

Zum Download auf das Bild klicken.

Social Media sind in Organisationen angekommen und stehen dort weit oben auf der Agenda. Das gilt im Sinne von „Enterprise 2.0“ nicht nur für PR und Unternehmenskommunikation, sondern auch für andere Abteilungen und Bereiche.

Das Top-Management steht vor der Herausforderung, Wege für den Umgang mit diesem relativ neuen, meist anarchisch einziehenden Thema zu finden und der Bedarf an systematisch reflektierten Strategien und entsprechenden Ordnungsrahmen für Social-Media-Aktivitäten ist größer denn je. Das belegen die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie „Social Media Governance – Wie Unternehmen, Staat und NGOs die Herausforderungen transparenter Kommunikation im Internet steuern“ (Studiensteckbrief siehe rechte Spalte). Zwar setzen bereits 54 Prozent der befragten Organisationen Social Media ein, aber notwendige Grundlagen für ein strategisches Vorgehen im Sinne einer Social Media Governance haben bislang nur 16 Prozent. Weiterlesen

2010
24/08

Erste Studie Social Media Governance 2010

Lesedauer: 2 Minuten

Social Media Governance 2010 Studienergebnisse Governance StrukturDie Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie Social Media Governance 2010 – Wie Unternehmen, Staat und NGOs die Herausforderungen transparenter Kommunikation im Internet steuern sind veröffentlicht. Diese zeigen, dass zwar jedes zweite deutsche Unternehmen aktiv Social Media nutzt, es aber große Lücken bei Mitarbeiterkompetenzen und strategischem Vorgehen gibt.

Bevor wir die Ergebnisse der Studie darstellen, möchten wir allen Teilnehmern an der Umfrage recht herzlichen Dank für Ihre Unterstützung aussprechen. Ohne ihre Beteiligung wäre diese Untersuchung nicht möglich gewesen.

Hier die Übersicht ausgewählter Kernthesen Weiterlesen

2009
31/12

2009: Digital-Boom trotz Rezession

Banner Chronik Jahresrueckblick Fink & Fuchs AG 22
Lesedauer: 6 Minuten

Das europäische Jahr der Kreativität und Innovation bringt mit minus 5,1 Prozent beim BSP die schärfste deutsche Rezession der Nachkriegszeit. Finanzkrise, Kreditklemme und
Staatsverschuldung schlagen weltweit voll auf die Realwirtschaft durch. Quelle macht dicht, Arcandor meldet https://www.ffpr.de/2009/12/31/2009-digital-boom-trotz-rezessionInsolvenz an, General Motors ist zahlungsunfähig und sogar Microsoft streicht 5.000 Stellen. Obwohl es viel Neues zu bestaunen gibt, kommen 20 Prozent weniger Besucher zur CeBIT. Worte wie Finanzmarktstabilisierungsgesetz, Rettungsschirm oder Konjunkturprogramm beherrschen die Agenda.

Bei unserem neuen Veranstaltungsformat “IT-Perspektiven” formulieren die anwesenden Geschäftsführer von Adobe, Cisco, Computacenter, HP und Microsoft auch für das Folgejahr eher pessimistische Zukunftsaussichten.

 

2009-Cisco-25-Jahre-StammbaumWir notieren mit unserem 76-köpfigen Team in unserer PR-Agentur glücklicherweise nur einen leichten krisenbedingten Umsatzrückgang und neun neue Kunden, unter anderem Epson, Feig Electronic, Freudenberg IT und Interxion. Mit Cisco feiern wir unsere 15-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Leider verlieren wir nach einem Repitch o2/Telefonica. Trotz Krise bekommen wir dennoch jede Menge neuer spannender Aufgaben. Für Microsoft arbeiten wir unter anderem an der Einführung von Windows 7, der Marktvorbereitung für Office 2010, am Start der Suchmaschine Bing und dem Serious Game “Agent-Attack-IT” für die Initiative “IT-Fitness”. Mit Cisco starten wir eine große Kampagne zu Smart Grid, der integralen Vernetzung von Infrastrukturen, beispielsweise im Energiesektor. Weiterlesen

2009
25/11

Expertenteam erweitert Online-Kompetenz

Lesedauer: < 1 Minute

Wir bündeln unsere Online-Kompetenz in der neuen Unit “FF Digital”. Das Team mit zwei Online-Experten aus Web-Agenturen wird von Michael Grupe, Mitglied der Agenturleitung, geleitet. Die Unit berät Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Online PR- und Social-Media-Strategien.

Dazu gehört auch die Entwicklung geeigneter Online-Plattformen und Medienformate. Erst kürzlich haben wir die bestehende Forschungskooperation mit der Universität Leipzig auf das Thema “Online-Kommunikation” ausgedehnt.

2009
09/11

Forschungskooperation mit Universität Leipzig erweitert

Lesedauer: < 1 Minute

Nach nunmehr drei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Zerfaß verlängert Fink & Fuchs PR, Wiesbaden, die strategische Partnerschaft mit der Universität Leipzig um weitere drei Jahre. Die bislang bestehende Kooperation mit der Abteilung Kommunikationsmanagement und Public Relations im Bereich Innovation & Technologie wird auf das Themenfeld Online-Kommunikation ausgedehnt. Weiterlesen

2009
15/09

Oriella-Umfrage 2009: "Journalismus im digitalen Zeitalter"

Lesedauer: < 1 Minute

Im Juni 2009 hat das global tätige PR-Netzwerk Oriella eine internationale Umfrage zum Thema “Journalismus im digitalen Zeitalter” durchgeführt. Dabei ging es um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise und des sich verstärkenden Trends zu Online auf die Medienlandschaft und den journalistischen Arbeitsalltag. Weiterlesen

2009
09/09

European Communication Monitor 2009

Lesedauer: < 1 Minute

Der European Communication Monitor 2009 ist öffentlich. Vorweg: Eine lohnenswerte Lektüre für alle, die sich professionell mit Public Relations beschäftigen. Die Studie wird seit 2007 von der EUPRERA, einer europäischen Hochschul-Forschungsgemeinschaft durchgeführt. Partner der Untersuchung sind die EACD – European Association of Communication Directors, das Magazin Communication Director und Cision. In Deutschland wird die Untersuchung von Prof. Dr. Ansgar Zerfaß betreut. Weiterlesen