2018
28/09

HR-Strategien für die Digitalisierung der Arbeitswelt – Fink & Fuchs und ITA kooperieren

Ita Kooperation Fink & Fuchs

Wie profitiert das HR-Management von der Digitalisierung? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Kommunikationsagentur Fink & Fuchs und das Institut für Technologie und Arbeit e.V. (ITA) im Rahmen ihrer kürzlich geschlossenen Kooperation. Zusammen haben sie den „HRM Readiness Check Digitalisierung“ entwickelt. Der Readiness Check hilft Unternehmen dabei, zeitgemäße Strategien im Personalbereich für eine zunehmend digitalisierte, virtualisierte und kollaborative Arbeitsumgebung zu entwickeln.

Es entsteht eine Kluft zwischen Unternehmen, die Zukunftstechnologien heute schon wirtschaftlich erfolgreich im Human Ressource Management einsetzen und Unternehmen, die noch nach Lösungen suchen. Der von ITA und Fink & Fuchs entwickelte HRM Digital Readiness Check setzt genau hier an: HR-Vertreter erhalten nach einer Selbstbewertung und dem Vergleich mit anderen Teilnehmern eine individuelle Standortbestimmung in Sachen Digitalisierung. Auf dieser Grundlage lassen sich praxisnahe Strategien für die Digitalisierung des HR-Bereichs entwickeln und Potenziale erschließen. Weiterlesen

2018
27/04

Trusted Content: Aufgabe und Wettbewerbsvorteil

Trusted Content Aufgabe und Wettbewerbsvorteil

Fake News. Facebook-Skandale. Manipulation von Meinungen und Wahlen. Wir befinden uns seit Monaten in einer Krise, einer Vertrauenskrise. Die Veränderungen in der Kommunikation, gerade durch digitale Medien, werfen zunehmend kritische Herausforderungen auf. Einerseits für den Empfänger: Muss ich alles hinterfragen? Kann ich irgendetwas glauben, das ich sehe, lese, höre? Welche Beiträge sind echt? Welche Informationen stimmen? Welche Agenda verfolgt der Absender? Andererseits für den Absender: Wie schütze ich meine Informationen vor Manipulation? Welchen Kanälen und Plattformen wird noch vertraut? Wie positioniere ich mich als glaubwürdiger Absender? Weiterlesen

2018
08/01

Zukunftstrends verstehen: Blockchain und ihre Bedeutung

Von Disruption und Revolution ist im Digitalsegment schnell die Rede. Wer Trends und Veränderungen aber wirklich verstehen will, muss etwas tiefer tauchen. Um ihr Potenzial für das eigene Geschäft, aber auch für andere Branchen abschätzen zu können. Aus diesem Grund steigt Fink & Fuchs mit Unterstützung der Analysten von TrendOne in der Kategorie “Zukunftstrends verstehen” regelmäßig in ein Thema vertieft ein. In unserem ersten Blogbeitrag widmen wir uns der Blockchain.

Weiterlesen

2017
02/06

Digitalisierung erleben: 3 Gründe für einen re:publica-Besuch

#LOVEoutLOUD re:publica 2017

Im Rahmen unseres Newsroom-Projekts haben wir schon umfassend live von der re:publica berichtet, wie die Digitalisierung unser Leben auf allen Ebenen verändert. Im Vergleich zu anderen Großveranstaltungen fristet die re:publica in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch ein Nischendasein. Zu Unrecht, wie wir finden!

Es gibt mindestens drei gute Gründe, sich die re:publica mal vor Ort anzusehen: Weiterlesen

2016
25/05

Rückblick – Die re:publica TEN auf einen Blick

republica TEN Newsroom Digitale Gesellschaft Konferenz

Vor gut drei Wochen endete die re:publica TEN. Mehr als 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 60 Ländern waren Anfang Mai in der STATION Berlin zu Gast. Das ist eine neue Rekordzahl für die Konferenz zum Thema Digitale Gesellschaft. Auf insgesamt 17 Bühnen, mit rund 770 Sprecherinnen und Sprechern gab es zirka 500 Sessions. Seit dem vergangenen Freitag ist ein Großteil dieser Sessions online dokumentiert. Jedem, den das Thema Digitalisierung umtreibt, bietet diese Übersicht wichtige und inspirierende Einblicke zum Konferenzschwerpunkt Digitale Gesellschaft. Weiterlesen

2014
10/12

Die vernetzte Zukunft – total digital, aber zu welchem Preis?

Digitale-Gesellschaft-Kommunikation

Zeitreise ins Jahr 2025: Kaum aus den Federn, setze ich die Datenbrille Google Glass auf und sehe mit einem Blick, wie es um die Laune meines Partners steht und welche Bilder die Kinder gerade auf Instagram gepostet haben. Beim Joggen lasse ich mein Smartphone zu Hause. Nachrichten und Anrufe höre ich per Bluetooth über meine Earables. Der „sprechende Schuh“ lässt mich wissen, wie schnell und weit ich gelaufen bin – dies und meine Kardiodaten speichert er direkt in der Cloud, für meinen Hausarzt.

Wearables, Augmented und Virtual Reality: Technologien umgeben uns überall

Mit den kleinen Mobilgeräten, die ich direkt am Körper trage, ist mein Zukunfts-Ich nicht alleine: Die Marktforscher von IDC prognostizieren, dass bis 2018 rund 112 Millionen Wearables genutzt werden. Heute sind es gerade einmal 19 Millionen. Weiterlesen

2014
05/12

Das Internet of Everything ist Realität

Cisco-Connect-2014

Wie entwickelt sich das Internet weiter? Welche Auswirkungen hat die digitale Vernetzung von Objekten und Menschen auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft? Welche neuen Technologien, welche Chancen, Möglichkeiten und Herausforderungen entstehen für Unternehmen in Deutschland? Diese Fragen diskutierten die rund 2.800 Teilnehmer der Cisco Connect 2014 Ende November in der Berliner Station.

Auf der Hausmesse unseres Kunden Cisco erlebten Experten, IT-Spezialisten aus Partner- und Kundenunternehmen Weiterlesen

2014
11/11

Zukunftstechnologie trifft Kommunikation

FF-Inspiration-Jam-2014-Google-Glasses

Zeitreise zum 6. November 2025: Der Wecker klingelt früh morgens, auf dem Weg ins Bad blendet der Emotion Tracker der digital vernetzten Kontaktlinse ein, wie der Partner gelaunt ist und welche Bilder die Kinder gerade auf Facebook geliked haben. Die Umgebung wird zum Interface, der Mensch virtuell in das Internet of Everything integriert.

So startete eine spannende Entdeckungsreise in die Zukunft, die Fink & Fuchs PR mit Kunden, Partnern sowie den Experten von TrendOne und Gezeitenraum unternommen hat. Beim ersten „FF Inspiration Jam“ am 6. November 2014 haben rund 40 Teilnehmer diskutiert und erlebt, wie Technologietrends unser Leben verändern und welche Auswirkungen sie auf die Unternehmenskommunikation haben. In Workshops wurden zudem Methoden aus der Trendforschung und dem Design Thinking vorgestellt, mit denen die dynamischen, technologiegetriebenen Veränderungen für Kommunikatoren besser beherrschbar werden.

Weiterlesen

2014
12/05

re:publica 2014 – feuchter Händedruck in Digitalien

Instagram-republica-Digital-Kommunikation-GesellschaftBig Data zum Anfassen: Nach 350 Sessions, mehr als 88.000 Tweets und einer Datenübertragung von über 3,65 Terrabyte ist die re:publica zum mittlerweile achten Mal zu Ende gegangen. Mehr als 6.000 Teilnehmer beschäftigten sich in Berlin drei Tage lang mit einem breiten Themenspektrum rund um die digitale Gesellschaft. Das Publikum war dabei genau so vielfältig wie das Rahmenprogramm.

Die Internet-Konferenz re:publica ist seit Jahren eine feste Größe im Spannungsfeld Internet und digitale Gesellschaft. Hier werden Grundsatzdiskussionen angestoßen, Botschaften gezielt platziert und von Berlin aus in die Welt getragen. Das dies so ist, ist nicht weiter verwunderlich: Schließlich ist die große Mehrheit der „Internetzer“ beruflich und gleichermaßen privat vor Ort.

Der exzessive Austausch von Informationen ist dabei eine fast schon alltägliche Sache und gehört quasi zum gefühlten Berufsethos dazu (der Autor fühlt sich an dieser Stelle im Übrigen mit eingeschlossen). Informationen zum eigenen Standort über #Foursquare, Momentaufnahmen der aktuellen Situation per #Instagram (Siehe Foto) und öffentliche Diskussionen via #Twitter – Overshare auf sämtlichen Kanälen ist ebenso wie ein chronisch leerer Akku ständige Begleiterscheinung der Veranstaltung.

Weiterlesen

2013
29/04

Digitale Transformation – Wie digital ist Deutschland?

D21-Digital-Index-Digitale-Transformation

Quelle: Studienbericht “D21 – Digital – Index” der Initiative D21/TNS Infratest, S. 30

“Mit dem D21-Digital-Index führen wir eine neue Währung zur Messung des Status-quo der digitalen Gesellschaft in Deutschland ein. [Sie] erlaubt es, in nur einer Kennzahl den Digitalisierungsgrad Deutschlands und seiner Bundesländer abzubilden. Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben damit die Chance, neue Programme und Initiativen zielgruppenspezifisch auszurichten“, so Robert A. Wieland, Vizepräsident der Initiative D21 und Geschäftsführer der TNS Infratest GmbH, bei der Veröffentlichung des neuen D21-Digital-Indexes 2013 der Initiative D21 am vergangenen Montag. Weiterlesen