2020
20/01

Jahreschronik 2019 – Ein Jahr des Wartens, der Countdowns und Clinches

Banner Chronik 32 Jahreschronik 2019 Fink & Fuchs

2019 bildet nicht nur die Schwelle für den Beginn eines neuen Jahres, sondern stellt auch den Aufbruch in ein neues Jahrzehnt dar. Die 2020er werden oft in Analogie zu den Goldenen 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gesehen – man tanzte damals in den Aufbruch. Auch 2019 markierte ein Jahr des Aufbruchs, doch es wurde nicht getanzt. Vielmehr prägten Ernsthaftigkeit und Zukunftsbewusstsein den Jahresverlauf. Nicht umsonst hat das Time Magazine die 16-jährige Greta Thunberg zur „Person of the Year“ gekürt.

Wiederaufforstung Fink & Fuchs Jahreschronik 2019

Mit 1.500 Setzlingen unterstützte Fink & Fuchs die Aufforstung im Hessenforst

Als Gallionsfigur der Jugend-Klimabewegung „Fridays for Future“ rüttelte sie Weltpolitik und Gesellschaft  für die Fragen und Folgen des Klimawandels auf. Somit wurden Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu bestimmenden Themen – auch wenn es für einige offenbar viel interessanter war, wie und welcher Klasse Thunberg beim Weltklimagipfel an- und abreiste. Ein aktives Zeichen für den Klimaschutz setzte auch Fink & Fuchs: wir unterstützen ein Wiederaufforstungsprojekt mit dem Erwerb von 1.500 Bäumen.

Weiterlesen

2019
31/10

Handeln fürs Klima – Aus sterbenden Fichtenbeständen wieder Wald machen

Aufforstung Waldsterben Taunus Wiesbaden klima geschaedigte Bäume im Stadtwald

Fink & Fuchs unterstützt lokale Wiederaufforstung mit 1.500 Bäumen

Nach zwei Jahren mit historisch hohen Temperaturen, extrem wenig Niederschlag und einer explosiven Zunahme des Borkenkäferbefalls sterben aktuell flächendeckend Teile unserer Wälder. Insbesondere reine Fichten- und Kiefernbestände müssen derzeit teilweise komplett abgeholzt werden. Experten rechnen in Deutschland mit einem Waldverlust von bis zu 250.000 Hektar. Eine zentrale Ursache für das aktuelle Waldsterben sind die veränderten klimatischen Bedingungen, die bestimmten Baumarten besonders zusetzen.

Um dem Klimawandel entgegenzutreten, sollten auch Unternehmen handeln. Konkret können sie noch mehr tun, als den Ressourcenverbrauch der eigenen Fuhrparks, Gebäude und Fertigungsprozesse zu optimieren oder an Demonstrationen teilzunehmen. Die Kommunikationsagentur Fink & Fuchs handelt, indem sie rund 1.500 Bäume für einen klimaangepassten Mischwald anpflanzen lässt. Im Rahmen des Projekts wird mit Hessen-Forst im Wald oberhalb von Wiesbaden eine Fläche von fast zwei Hektar aufgeforstet.

Ein Schritt, um den Waldschäden in der Region etwas entgegenzusetzen und auch um ein Beispiel zugeben. Denn die Kosten für eine solche Maßnahme sind mit vier bis fünf Euro pro Setzling auch für kleinere und mittlere Unternehmen problemlos zu stemmen. Weiterlesen

2019
23/07

„Wenn ich das Patentrezept für Pitches hätte, wäre ich ein gefragter Mann.“

Fink & Fuchs Michael Grupe Agenturen

Vor Kurzem erschien auf ADZINE folgendes Interview, das René Weber, ehemaliger Fink & Fuchs Mitarbeiter, mit unserem Vorstand Michael Grupe geführt hat:

Bei der Redaktion ADZINE quellen die Postfächer täglich über von News, Themenangeboten und Interviewanfragen. Absender sind selten die Unternehmen der Adtech-Branche selbst, sondern meistens große wie kleine Kommunikationsagenturen, die im Auftrag ihrer Kunden mit der Redaktion in den Austausch gehen. Wie ticken Kommunikationsagenturen? Vor welchen Herausforderungen stehen sie heutzutage? Es ist an der Zeit, in den Maschinenraum der Agenturen zu blicken. ADZINE – Marketing Manager René Weber hat zu diesem Zweck Michael Grupe, Vorstand und Partner von Fink & Fuchs aus Wiesbaden interviewt.

Weiterlesen

2019
01/04

Fink & Fuchs freut sich: Alexandra Groß als stellvertretende Präsidentin der GPRA bestätigt

GPRA Heinrich Schulz Groß Kempe Fink & Fuchs

Alexandra Groß wurde bei der GPRA-Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag für eine weitere Amtszeit im Präsidium unseres Branchenverbandes wiedergewählt. Sie kümmert sich weiterhin um den Themenkomplex HR und Agenturen als Arbeitgeber sowie Qualitätsmanagement. Das gesamte Präsidiumsteam – Christiane Schulz (Weber Shandwick) als Präsidentin, Peter Heinrich (Heinrich Agentur für Kommunikation) als Schatzmeister sowie Jelena Mirkovic (komm.passion) und Hanning Kempe (FleishmanHillard) – wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt. Uwe Kohrs (impact) wird die GPRA als Chairman weiterhin unterstützen. Thorsten Hebes (Serviceplan Public Relations & Content) hatte sich entschieden, nicht noch einmal zu kandidieren. Weiterlesen

2019
20/03

Fink & Fuchs erzielt Rekord-Honorarumsatz seit Gründung

Fink &Fink & Fuchs Honorarumsatz Geschäftsjahr 2018 Fuchs Honorarumsatz

Die Kommunikationsagentur Fink & Fuchs hat im Geschäftsjahr 2018 einen Honorarumsatz von 6,73 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: 6,41 Mio.). Das entspricht bei guter Profitabilität einem Wachstum von fünf Prozent. Damit verzeichnet die Agentur zum 30-jährigen Bestehen den höchsten Honorarumsatz in der Firmengeschichte. Das Wachstum ist vor allem ein Resultat der Investitionen in die Bereiche Digitales, Bewegtbild und Content Creation. Zu den neuen Kunden zählen unter anderem HTC, IdeenExpo und Cohesity sowie zahlreiche Projekte öffentlicher Auftraggeber. Im Beratungsfeld Arbeitgeberkommunikation wurden bestehende Mandate ausgebaut und ebenfalls neue Kunden gewonnen. Weiterlesen

2019
14/02

Individuelle Chancen und Transparenz kommen gut an!

Ostfalia Studie Arbeitsplatz Agentur

Die Ergebnisse der Studie zum „Arbeitsplatz Agentur“ des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement an der Ostfalia Hochschule unterstützen einmal mehr die kritische Sicht auf Agenturen als Arbeitgeber. Sie macht auch einmal mehr die gleichen Fehler: So werden wieder alle Agenturtypen und -modelle in einen Topf geworfen. Mediaagentur, Werbeagentur, Kommunikationsagentur, Designagentur und mehr. Bei dieser Bandbreite, mit Sample-Zahlen, die laut der Studie selbst nicht repräsentativ sind, fehlt ihrer Kritik das Fundament. Auch wenn Aspekte wie Work-Life-Balance, Arbeitsplatzsicherheit, Verdienstmöglichkeiten oder Arbeitszeitmodelle im Einzelnen verbesserungswürdig sind, so gilt das nicht generell für alle Agenturen. Weiterlesen

2019
17/01

Jahreschronik 2018 – Mit Haltung voran

Jahreschronik 2018

2018 war ein Jahr der Debatten und des Aufeinanderprallens. Als Jahr der „Trotzköpfe“ sieht Zeit Online das vergangene Jahr und inszeniert prägende Köpfe als Collage. „Starrsinn und Stärke“ heißt der Artikel dazu – und diese Formulierung taugt durchaus als passendes Motiv. Denn diese Formulierung bedeutet auch: Haltung, Kante zeigen, standfest sein. Akteure in Politik, Wirtschaft und auch wir haben das in diesem Jahr getan. Einem Jahr, das für uns in mehrerlei Hinsicht besonders war. Denn 2018 feierten wir unser 30-jähriges Bestehen, zelebrierten Meilensteine und fügten mit einem erfolgreichen Geschäftsjahr gleich den nächsten hinzu. Weiterlesen

2018
25/04

Fink & Fuchs – Konsolidierung auf hohem Niveau

Jahresendergebnis 2017 Kommunikationsagentur Fink & Fuchs

Die Kommunikationsagentur Fink & Fuchs, hat im Geschäftsjahr 2017 einen Honorarumsatz von 6,41 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 6,42 Mio.). Bei solider Profitabilität hat die Agentur weiter in neue Services und die Erweiterung ihrer Kompetenzen für integrierte Kommunikationsleistungen investiert. Auf Basis dieser Maßnahmen konnten Umsatzrückgänge bei klassischer Medienarbeit durch eine außergewöhnlich gute Entwicklung bei Bewegtbild, Kreation, Arbeitgeberkommunikation und Digitales kompensiert werden. Weiterlesen

2018
04/04

Die Agentursurfer nehmen die nächste Welle!

Komm in die Agentur Employer Branding Kampagne Fink & Fuchs

Mach was draus. Komm in die Agentur!

Die Kommunikationsverbände BVDW, CMF, FAMAB, GWA, GPRA und OMG starten diesen Sommer die zweite Runde der gemeinsamen Employer Branding Kampagne mit dem Motto “Mach was draus. Komm in die Agentur!”. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt sollen Nachwuchskräfte und Absolventen auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit bekommen, die Kommunikationsbranche kennenzulernen. In nur acht Wochen erhalten die Absolventen Einblicke in vier verschiedene Agenturen. Das Vorhaben spricht die insgesamt 2 Millionen Studenten (Statista) an, die entweder einen Bachelor- oder einen Masterabschluss anstreben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Auch in diesem Jahr ist Fink & Fuchs wieder dabei und steckt bereits mitten in den Vorbereitungen für den neuen Agentursurfing-Jahrgang. Jeder Praktikant erhält einen Agenturplan und wird von einem Mentor betreut – damit wird sichergestellt, dass die Surfer im Rahmen ihres Praktikums innerhalb kürzester Zeit an den verschiedensten Projekten mitarbeiten und voll in den Arbeitsalltag eintauchen können. Weiterlesen

2018
05/02

Bewerbungsphase zum nächsten Trainee-Programm bei Fink & Fuchs läuft an

Die Vorbereitungen bei Fink & Fuchs laufen auf Hochtouren: Ab Juni 2018 werden die nächsten Kommunikationstalente in unserer Agentur in einem 15-monatigen Trainee-Programm zu KommunikationsberaterInnen ausgebildet. Christine Stock, Director Human Resources bei Fink & Fuchs, erläutert in einem Interview, welche Neuerungen es ab dem nächsten Ausbildungsjahrgang gibt.

Christine Stock Fink Fuchs Trainee-ProgrammChristine, was ist neu in der Ausbildung zum Kommunikationsprofi?

An den bewährten Eckpunkten unseres Ausbildungskonzepts halten wir fest: Es gibt weiterhin einen umfassenden Ausbildungsplan, eine strukturierte Einarbeitung, unser MentorInnenprogramm und die frühe Einbindung in Kundenprojekte. Basis unserer Ausbildung ist ein Training on the Job, in dem die Trainees früh Verantwortung übernehmen und sich behaupten müssen. Flankiert wird das Training on the Job durch regelmäßige Feedback-Gespräche und fachliche und methodische Trainings.

Neu ab dem nächsten Jahr ist, dass alle Trainees in den Spezialistenteams Kreation, Digital und Filmproduktion hospitieren und Projekte übernehmen werden. Mit der Hospitanz entlang der Wertschöpfungsketten der unterschiedlichen Gewerke wird die Verzahnung und Abstimmung zwischen BeraterInnen und SpezialistInnen verbessert und das Bewusstsein für die Anforderungen beider Seiten geschärft. Weiterlesen