2020
17/04

Nur weg mit dem Smartphone? Von Vollvernetzung und Digital Detox

Nur weg mit dem Smartphone Digital Detox

Zwei ganz verschiedene Gruppen teilen gerade den Wunsch, das Smartphone im Alltag zurückzudrängen. Beide stören sich an der Abhängigkeit vom Gerät. Doch während die einen damit meinen, dass Menschen zu viel Zeit damit verbringen, ihm zu großen Raum in ihrem Leben geben – geht es den anderen darum, die ganzen Services und Nutzungsszenarien vom störenden Kasten in der Hand zu befreien.

Vernetzung Smartphone 11 03.20Kritik am Smartphone und daran, wie sich Menschen in ihm als digitaler Nabelschnur verheddern, ist nicht neu, nimmt aber Fahrt auf. Die Bild-Zeitung etwa greift dankend eine Studie der Universität Heidelberg unter der Überschrift „Smartphone-Sucht verändert Gehirn wie Drogen“ auf. Bei den Mobiltelefon-Junkies sei die graue Substanz geschrumpft und die Hirnaktivität habe abgenommen, steht dann dort. Fallzahl: 48 Personen, darunter 22 Süchtige. Weiterlesen

2020
14/04

Kampagne „Hören, der Sinn deines Lebens“ gipfelt im Welttag des Hörens

Welttag des Hoerens 2020 BVHI

5,8 Millionen Erwachsene in Deutschland leben mit einem beeinträchtigenden Hörverlust. Aber nur jeder Dritte unternimmt etwas dagegen. Im Umkehrschluss lassen hierzulande 3,8 Millionen Menschen – die Einwohnerzahl Berlins – ihren Hörverlust nicht versorgen. Vielmehr noch nehmen sie gesundheitliche und soziale Einschränkungen in Kauf.

Unter dem Motto „Hör nicht auf!“ bündeln die World Health Organization (WHO) und der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) zum Welttag des Hörens 2020 relevante Botschaften für alle Altersklassen und gesellschaftlichen Gruppen:

  • Hör nicht auf, das zu tun, was du liebst!
  • Hör nicht auf, Karriere zu machen!
  • Hör nicht auf, dich sicher im Straßenverkehr zu bewegen!
  • Hör nicht auf, deine Stadt zu hören!
  • Hör nicht auf, aktiv zu sein!

Weiterlesen

2020
27/03

Alexandra Groß zu Gast beim dapr pr.promi.podcast

pr.promi.podcast Alexandra Groß Fink & Fuchs

In seinem Podcast spricht dapr Geschäftsführer Nils Hille mit den Promis der Kommunikationsbranche über ihre Meinung zu beruflichen, aber auch privaten Themen. In der aktuellen Folge hat er unsere Vorstandsvorsitzende Alexandra Groß auf seinem Sofa Platz nehmen lassen und plaudert mit ihr über Beraterpersönlichkeiten, Leadership in der Kommunikation sowie über gute und schlechte Chefs. Hier geht’s zum Podcast.

2020
23/03

Alexandra Groß im PR Journal: Ist Public Relations der bessere Journalismus?

Alexandra Groß 2020 fink & fuchs pr journal

Alexandra Groß, unsere Vorstandsvorsitzende, freut sich, dass die Geschichten, die die PR erzählt, so gut von den Lesern aufgenommen werden und fragt sich, ob es eine gute Entwicklung ist, „wenn PR zum besseren Journalismus mutiert.” Wie genau dies ihrer Meinung aussehen könnte, erläutert sie in ihrem Autorinnenbeitrag des PR Journal – “Das Online-Portal für PR und Kommunikation” vom 20.03.2020. Den kompletten Artikel lesen Sie hier in unserem BLOG oder im PR Journal:

Weiterlesen

2020
11/03

Die Rolle der Kommunikatoren für Mensch, Medien und Gesellschaft – unsere Eindrücke von der DGPuK

DGPuk Logo 11.03.20

Eine Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), jetzt, mit Corona überall? Ja, auch wenn sich die Veranstalter die Entscheidung nicht leicht gemacht haben. Die Diskussionen darüber zeigten aber auch deutlich, wie wichtig es ist, zu kommunizieren, sich auszutauschen.

Mit dem Motto #Medien #Mensch #Gesellschaft wird auch klar, warum nicht nur durch Polarisierung, Ängste und Ausgrenzung in der Gesellschaft Medien, Kommunikatoren und der Wissenschaft eine wichtige Rolle zukommt. Die Panik rund um Corona zeigt ganz exemplarisch, wie wichtig diese Aufgaben sind – und wie groß die Herausforderung ist, Menschen zu erreichen, zu informieren und aufzuklären. Und nicht der klickheischenden Aufregung noch Futter zu geben.

Weiterlesen

2020
19/02

Internationaler Deutscher PR-Preis 2020: mit vier Nominierungen auf der Shortlist!!

PR Preis 2020 Krisenkommunikation Kampagne Newsroom PlasticsEurope IK Industrievereinigung KunststoffverpackungenWenn das kein Grund zur Freude ist: gleich viermal stehen wir auf der Shortlist des Internationalen Deutschen PR-Preises 2020!

Der Internationale Deutsche PR-Preis der DPRG gilt als die höchste und renommierteste Auszeichnung der PR-Branche im deutschsprachigen Raum. In diesem Jahr wurden 230 Wettbewerbsbeiträge für die 20 Kategorien eingereicht. Die Finalisten wurden letzte Woche von der 36-köpfigen Jury – bestehend aus renommierten Führungskräften der Kommunikationsbranche aus Unternehmen, Agenturen und Wissenschaft – in einem mehrstufigen Verfahren ausgewählt.

Weiterlesen

2020
27/01

Achtung: Jetzt am European Communication Monitor 2020 teilnehmen!

ECM202 SocialMediaPromotion Banner1 General[1]

Ab sofort können sich Führungskräfte und Mitarbeitende von Kommunikationsabteilungen und -agenturen wieder an einer der größten Studien zur PR-Branche und ihrer Entwicklung beteiligen.

Der Fragebogen für den European Communication Monitor 2020 (#ECM20) ist bis zum 22. Februar 2020 unter www.communicationmonitor.net verfügbar und die Bearbeitungszeit beträgt nur ca. 10 Minuten.  Jeder Teilnehmer kann sich im Anschluss den Ergebnisbericht kostenlos zusenden lassen.

Die Ergebnisse werden Mitte Mai unter www.communicationmonitor.eu abrufbar sein.

Weiterlesen

2019
16/12

Etatgewinn: Fink & Fuchs gewinnt Kommunikationsetat des IT-Infrastruktur-Lösungsanbieters Dätwyler

Dätwyler Etatgewinn Fink & Fuchs

Seit Oktober unterstützt die Fink & Fuchs AG die Kommunikation des IT-Infrastruktur-Lösungsanbieters Dätwyler international. Das Schweizer Unternehmen – seit mehr als 100 Jahren Pionier und Hersteller von Verkabelungslösungen – hilft heute Unternehmen, deren Digitalisierungsstrategien auf der Basis intelligenter IT-Infrastrukturen umzusetzen.

Schwerpunkt des Beratungsmandats ist die Positionierung von Dätwyler als Anbieter von umfassenden, maßgeschneiderten IT-Infrastrukturlösungen für die erfolgreiche Digitalisierung von Unternehmen. Dazu zählen Agenda Setting und die Umsetzung eines integrierten Storytelling-Konzepts, das die Potenziale der IT-Infrastrukturlösungen von Dätwyler als Basis für die erfolgreiche Digitalisierung erlebbar macht. Weiterlesen

2019
11/12

Employer Branding: R+V setzt auf intelligente Such- und Matchingsoftware

R+V, Frau Klein Interview Employer Branding

Schon gematcht? Heute suchen und finden wir nicht nur Gegenstände aller Art oder Reisen über das Internet, auch Freunde, Lebenspartner und sogar Bewerber finden den Weg über Internet- und Matchingplattformen. Künstliche Intelligenz (KI) macht es möglich: Modernes Recruiting setzt gezielt auf einen KI-gestützen Prozess. Und das erfolgreich … die R+V Versicherung matcht es vor!

Unsere Experten für Employer Branding und Arbeitgeberkommunikation trafen Silvia Klein, Abteilungsleitung Recruiting & Personalmarketing bei der R+V Allgemeine Versicherung AG zum Interview:

Frau Klein, wo setzt die R + V Versicherung bereits KI im Personalbereich ein?

„Wir stehen kurz vor der Einführung einer intelligenten semantischen Such- und Matchingsoftware, die uns hilft, schneller und einfacher die passenden Kandidaten in unserer eigenen Bewerberdatenbank und in externen Datenbanken zu identifizieren. Dabei werden im ersten Schritt die Kandidatenprofile durch den Einsatz von CV Parsing in ein strukturiertes Format umgewandelt um im zweiten Schritt dann automatisiert mit dem Stellenprofil gematcht. Anschließend analysieren die Recruiter das Matchingergebnis, schauen sich die Bewerbungen an und führen die Kandidatenvorauswahl durch. Wir haben die Software ein halbes Jahr getestet und werden sie jetzt einführen.“ Weiterlesen

2019
20/11

Welches Medienformat genießt unser Vertrauen?

Mediennutzung2019

Wo informieren Sie sich über das Tagesgeschehen? In unserer Frage des Monats in Kooperation mit Civey geht es genau darum. Nämlich, welchen Medien unser Vertrauen gehört, wenn es um das aktuelle Tagesgeschehen geht.

Twitter, Facebook, Podcast und Youtube haben sich mittlerweile etabliert, und viele Nutzer informieren sich dort über die tagesaktuellen Ereignisse. Schnell stehen die Informationen zur Verfügung, das ist sicher einerseits verlockend, andererseits birgt es die Gefahr, der oberflächlichen und nur wenig in die Tiefe gehenden Information. Diese Beobachtung geht damit einher, dass den Kanälen wenig Vertrauen entgegen gebracht wird: nur 3 Prozent (!) oder weniger halten die Inhalte auf Youtube, Twitter und Facebook wirklich als vertrauenswürdig. Weiterlesen