Electrifying Ideas: ZVEI beauftragt Fink & Fuchs mit neuem Markenauftritt

ZVEI JK 17052022 HR 180
Lesedauer: 2 Minuten

Fink & Fuchs unterstützt den ZVEI bei seinem Marken-Relaunch. Die Agentur für integrierte Kommunikation hat zunächst das Corporate Design für den neuen Markenauftritt entwickelt und wird den Verband der Elektro- und Digitalindustrie auch mit begleitenden PR-Maßnahmen unterstützen.

ZVEI JK 17052022 HR 219

Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands, Siemens AG und ZVEI-Vizepräsident,
Jahreskongress des ZVEI 2022

Das neue Corporate Design wurde auf dem ZVEI-Jahreskongress in Berlin offiziell vorgestellt. Es war gleichzeitig der Auftakt für die Neupositionierung eines der größten Industrieverbände Deutschlands. Inhaltlicher Leitgedanke, der sich in dem neuen Markenauftritt und in sämtlichen Kommunikationsmitteln widerspiegelt, ist die Vision einer All-Electric Society. Die daraus abgeleitete Mission lautet: Durch konsequente Elektrifizierung und Digitalisierung den Wandel zu einer klimaneutralen Gesellschaft voranzutreiben. Der neue Markenauftritt veranschaulicht, wofür der ZVEI eintritt und wie seine sieben Leitmärkte und vier Leitthemen auf diese Vision einzahlen.

„Wir alle kommen mit Produkten der Elektro- und Digitalindustrie täglich in Berührung. Gerade durch ihr breites Portfolio und ihre hohe Innovationskraft hat die Branche großes Potenzial, Veränderung im Sinne von mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu bewirken“, erklärt Leonie Bark, Leiterin Strategie im ZVEI. „Mit unserem neuen Markenauftritt zeigen wir selbstbewusst, welch wichtigen Beitrag die Branche für die Entwicklung einer All-Electric-Society leistet und welche Lösungen sie für drängende gesellschaftspolitische Herausforderungen, etwa einen wirkungsvollen Klimaschutz, anbietet. Wir freuen uns, dass wir für die Neuaufstellung mit Fink & Fuchs einen starken Partner an unserer Seite wissen.“

Kurzprofil ZVEI: Der Verband der Elektro- und Digitalindustrie

Der ZVEI vertritt die gemeinsamen Interessen der Elektro- und Digitalindustrie und der zugehörigen Dienstleistungsunternehmen in Deutschland und auf internationaler Ebene. Die Branche beschäftigt rund 882.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Inland. 2021 lag ihr Umsatz bei rund 200 Milliarden Euro. Fast ein Viertel aller F+E-Aufwendungen des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland kommt von der Elektro- und Digitalindustrie. Jährlich wendet die Branche rund 20 Milliarden Euro für F+E auf und mehr als sieben Milliarden Euro für Investitionen. Ein Drittel des Branchenumsatzes entfallen auf Produktneuheiten. Jede dritte Neuerung im verarbeitenden Gewerbe insgesamt erfährt ihren originären Anstoß aus der Branche. Weitere Informationen: https://www.zvei.org/


< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.