Digitale Kommunikation auf Messen? Ja, in kleinen Schritten

Mailings und Newsletter stehen hoch im Kurs, Social Media, Search Engine Marketing und Bewegtbild hingegen hinken hinterher: Im Rahmen einer Studie hat Dexperty, das Digital-Team unseres Kunden Messe Frankfurt, für seinen aktuellen Management Report “Kommunikation im Messeumfeld” mehr als 500 Marketing-Entscheider zu ihren Kommunikationsaktivitäten rund um ihre Messepräsenz befragt. Denn vor dem Hintergrund, dass die Digitalisierung in so gut wie allen Wirtschaftszweigen Wertschöpfungsketten komplett aufbricht und neu definiert, ergeben sich auch in diesem Umfeld neue Möglichkeiten.Studie-Digitale-Kommunikation-im-Messeumfeld

Innovationen werden präsentiert, Vertriebskontakte geknüpft und gepflegt und Produktneuheiten vorgestellt – die Relevanz von Messen, sowohl im B2B- als auch im B2C-Umfeld ist ungebrochen. Der persönliche Kontakt steht dabei im Vordergrund. Mit neuen Tools für die Digitale Kommunikation wie adWords-Kampagnen, Banner-Werbung oder Business Matching-Portalen bieten Messen jedoch vielfältige, neue Optionen, um das Ereignis auch über die reine Präsenz hinaus kommunikativ zu nutzen.

Die schöne neue Welt des digitalen Marketing wird im Messeumfeld aber nur  von einer Minderheit genutzt. Bewegtbild etwa wird in der Gesamtkommunikation zwar immer stärker eingesetzt: 25 Prozent der Befragten verfügen generell über Image-Videos, 39 Prozent über Produktvideos. Doch im Messeumfeld nutzen gerade einmal neun Prozent das Material, um die Kommunikation vom Messestand in die digitale Welt zu transportieren und zusätzliche Leads zu generieren.

Interessant ist zudem, dass der Einsatz von Printmedien nach wie vor als wichtig oder sehr wichtig eingestuft wird – wie den Antworten von knapp 75 Prozent der Befragten entnommen werden kann. An der Spitze stehen Direct Mailings und Newsletter: Für 71 Prozent der Befragten ist dieses Instrument das wichtigste im Kommunikationsmix. Online-Kommunikation wird zwar grundsätzlich eine hohe Relevanz zugeschrieben (über 81% stufen diese als wichtig oder sehr wichtig ein), aber Social Media, SEM-Maßnahmen oder Mobile Advertising nutzen nur wenige Unternehmen zur Verstärkung ihrer Kommunikation rund um die Messepräsenz.

Anscheinend werden altbewährte Methoden einfach Jahr für Jahr kopiert und wenig um neue Maßnahmen im Marketing erweitert. Die Umfrageergebnisse lassen vermuten, dass diese geringe Anpassung eine grundsätzliche Ursache hat: Denn den Angaben der Befragten zufolge verfügen gerade einmal 38 Prozent unter ihnen über eine fest definierte Marketing-Strategie. Dass diese aber durchaus den Erfolg erhöhen kann, zeigt beispielsweise unser Kunde Adobe, der im Rahmen der dmexco 2013 mithilfe einer durchdachten Strategie für die Digitale Komunikation das Ereignis und die Verlängerung ins Social Web nutzte, um die Bekanntheit als Experte im Digital Marketing nachhaltig zu stärken.

Der komplette Berichtsband der Studie “Kommunikation im Messeumfeld” kann im Connected-Blog der Messe Frankfurt angefordert werden. Die wichtigsten Ergebnisse fasst Kai Hattendorf, Bereichsleiter Digital Business der Messe Frankfurt, im folgenden Video-Interview zusammen:


< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.