2017
21/01

Jahreschronik 2016 – PR-Agentur des Jahres im postfaktischen Zeitalter

2016-Header-Agentur-des-Jahres-Kommunikationsagentur-Fink-Fuchs

Der Blick auf die globalen Entwicklungen des Jahres 2016 trübt die Freude über ein für Fink & Fuchs hervorragendes Jahr leider ziemlich: Terror, Populismus, neuer Nationalismus und die Erosion des Europa-Gedankens, Wirtschaftskrisen in vielen Ländern, die Beschleunigung des Klimawandels und eine zunehmende Zahl an Konflikten und Kriegen haben die Schlagzeilen von echten Meldungen oder Fake-News leider viel zu oft beherrscht.

Aber vielleicht werden wir in ein paar Jahren auf das Jahr 2016 als den Tipping Point für die Erkenntnis zurückschauen, dass Politik und unterschiedliche Nationen die großen Probleme der Welt nur gemeinsam lösen können. So viel Optimismus sei an dieser Stelle erlaubt. Denn trotz aller Herausforderungen ist bei historisch niedrigen Arbeitslosenzahlen und deutlichem, vom Konsumklima getriebenen, Wirtschaftswachstum die Zufriedenheit in Deutschland überwiegend gut. Inwieweit sich das im neuen “postfaktischen Zeitalter” verändert, können wir und einige unserer europäischen Nachbarn in 2017 auch mit unseren Kreuzchen auf den Wahlzetteln mitentscheiden. So oder so: es bleibt aufregend.

Für Fink & Fuchs war es in 2016 auch spannend. Wir blicken auf das zweitbeste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte zurück. Weiterlesen

2017
15/01

GPRA-Vertrauensindex: Empfehlungen, Leitmedien und Websites liegen vorne

GPRA-Vertrauensindex-IMG_7582

Der Verband der Kommunikationsagenturen GPRA hat die Ergebnisse der neuesten repräsentativen Erhebung des GPRA-Vertrauensindex veröffentlicht. Diese dokumentieren ein stark wachsendes Vertrauen in etablierte Wirtschaftsmedien und Tageszeitungen. Im postfaktischen Zeitalter mit Fake-News und Social Bots scheint guter Journalismus wieder stärker als vertrauenswürdige Instanz zu gelten. Aber wie viele Bürger werden von den klassischen Medien mit ihren sinkenden Auflagenzahlen noch erreicht? Blogs und Online Werbung wird der Untersuchung zufolge von den Verbrauchern hingegen wenig Vertrauen entgegengebracht.

Die größte Akzeptanz genießen Empfehlungen von Verwandten und Bekannten. Dass solche Empfehlungen, ob für Produkte, Reiseziele, lesenswerte Inhalte, etc. in zunehmendem Maße via Social Media erfolgen und damit eine erheblich weiterreichende Bedeutung als früher haben, hat der GPRA-Vertrauensindex zwar nicht untersucht, ist aber anzunehmen. Diese Entwicklung drückt sich auch in den Experteneinschätzungen für die Werbeausgaben aus: Social Media Spendings werden zunehmen, klassische Medien verlieren weiter. Weiterlesen

2017
11/01

„Zweite Nacht der Ausbildung Hanau“ gestartet

Gruppenbild-Nacht-der-Ausbildung-FF--Arbeitgeberkommunikation-Employer-Branding-IMG_6961.2pg

Zum zweiten Mal findet im März 2017 in Hanau die “Die Nacht der Ausbildung” statt. Ein spannendes Projekt für die KollegInnen unseres Teams Arbeitgeberkommunikation. Denn diese hervorragende Recruiting-Maßnahme wird fast komplett von den aktuellen Auszubildenden der teilnehmenden Unternehmen organisiert. Die Initiatoren  –  Evonik, Goodyear Dunlop, Heraeus und Umicore – bieten interessierten Jugendlichen im Rahmen der Veranstaltung an den vier Standorten eine gute Gelegenheit, sich umfassend über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten und -berufe zu informieren.

Weiterlesen

2017
05/01

Bewerbungsphase zum nächsten Trainee-Programm bei Fink & Fuchs läuft an

Die Vorbereitungen bei Fink & Fuchs laufen auf Hochtouren: Ab April 2017 werden die nächsten Kommunikationstalente in unserer Agentur in einem 15-monatigen Trainee-Programm zu KommunikationsberaterInnen ausgebildet. Christine Stock, Director Human Resources bei Fink & Fuchs, erläutert in einem Interview, welche Neuerungen es ab dem nächsten Ausbildungsjahrgang gibt.

Christine Stock Fink Fuchs Trainee-ProgrammChristine, was ist neu in der Ausbildung zum Kommunikationsprofi?

An den bewährten Eckpunkten unseres Ausbildungskonzepts halten wir fest: Es gibt weiterhin einen umfassenden Ausbildungsplan, eine strukturierte Einarbeitung, unser MentorInnenprogramm und die frühe Einbindung in Kundenprojekte. Basis unserer Ausbildung ist ein Training on the Job, in dem die Trainees früh Verantwortung übernehmen und sich behaupten müssen. Flankiert wird das Training on the Job durch regelmäßige Feedback-Gespräche und fachliche und methodische Trainings.

Neu ab dem nächsten Jahr ist, dass alle Trainees in den Spezialistenteams Kreation, Digital und Filmproduktion hospitieren und Projekte übernehmen werden. Mit der Hospitanz entlang der Wertschöpfungsketten der unterschiedlichen Gewerke wird die Verzahnung und Abstimmung zwischen BeraterInnen und SpezialistInnen verbessert und das Bewusstsein für die Anforderungen beider Seiten geschärft. Weiterlesen