Fink & Fuchs – Konsolidierung auf hohem Niveau

Jahresendergebnis 2017 Kommunikationsagentur Fink & Fuchs

Die Kommunikationsagentur Fink & Fuchs, hat im Geschäftsjahr 2017 einen Honorarumsatz von 6,41 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 6,42 Mio.). Bei solider Profitabilität hat die Agentur weiter in neue Services und die Erweiterung ihrer Kompetenzen für integrierte Kommunikationsleistungen investiert. Auf Basis dieser Maßnahmen konnten Umsatzrückgänge bei klassischer Medienarbeit durch eine außergewöhnlich gute Entwicklung bei Bewegtbild, Kreation, Arbeitgeberkommunikation und Digitales kompensiert werden.

Die Zahl der Mitarbeiter an den Standorten in Wiesbaden, München und Berlin stieg im vergangenen Jahr auf 80, darunter ist auch der 19. Trainee-Jahrgang, der mit 6 Trainees im Sommer 2017 startete. Zum Ende des Jahres wurde mit dem Einstieg der Vorstandsmitglieder Alexandra Groß und Michael Grupe als Partner ein weiterer Schritt im Rahmen des 2011 eingeleiteten Generationswechsels umgesetzt. Darüber hinaus wurde mit Alexandra Groß erstmals eine Vertreterin der Fink & Fuchs AG in das Präsidium der GPRA, die Gesellschaft der führende PR- und Kommunikationsagenturen, gewählt. Sie verantwortet dort das Ressort HR/Aus- und Weiterbildung.

Der demografische Wandel führte bei Fink & Fuchs zu neuen Aufträgen für Employer Branding und Arbeitgeberkommunikation. So wurde die Agentur mit Recruiting-Kampagnen für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das Bundeskriminalamt (BKA) und der zweiten „Nacht der Ausbildung“in Hanau beauftragt. Im Bereich Bewegtbild setzte das Team in 2017 mehr als 100 Filmprojekte um.

Die Kommunikationskampagnen „Deutschland Digital“ für den Kunden Cisco und „Das Ende der German Angst“ für Salesforce wurden für die Shortlist beim Deutschen PR-Preis und den PR-Report-Awards nomininert.

„Die Investitionen in neue Services und Kompetenzen tragen weiter Früchte. Wir werden zunehmend für integrierte Kampagnen und Content-Marketing-Aufgaben beauftragt.”, sagt Alexandra Groß, Vorstand von Fink & Fuchs.

„Wir profitieren davon, dass wir unseren Kunden die richtige Mischung aus strategischer Beratung, kreativen Ideen und crossmedialer Umsetzung bieten können. Das macht sich vor allem in den Bereichen Corporate Communications und Arbeitgeberkommunikation bemerkbar”, so Michael Grupe, Vorstand von Fink & Fuchs.

Kurzprofil der Fink & Fuchs AG

Als Spezialist für die Kommunikation von Veränderung und technologischem Wandel ist Fink & Fuchs seit 30 Jahren der strategische Partner für Unternehmen, Verbände und öffentliche Auftraggeber. Die Kommunikationsagentur beschäftigt in Wiesbaden, München und Berlin 80 MitarbeiterInnen, zählt zu den drei am meisten empfohlenen Agenturen in Deutschland (brand eins, Statista-Ranking) und wurde dreimal als Agentur des Jahres (PR Report Award / Holmes Report) ausgezeichnet. Zu den über 60 Kunden gehören unter anderem Cisco Deutschland, Computacenter, Hasbro, Mobotix, Salesforce, Schott, Techem sowie Bundesbehörden und -ministerien. Fink & Fuchs gestaltet im Präsidium des Agenturverbandes GPRA die Weiterentwicklung der Kommunikationsbranche mit.


< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.