Corporate Citizenship: Mehr Bürgerbeteiligung für Wiesbaden

Webseite-WI-N-I-e.V.-2014-CSRWie kann man ein komplexes Thema einfach und zielgruppengerecht kommunizieren? In Technologie-Fragen oder bei Corporate Communications ist diese Herausforderung unser täglich Brot. Umso spannender war es, unsere Expertise im Rahmen eines unserer Corporate Citizenship-Projekte auf ein ganz anderes Themengebiet anzuwenden: auf Inklusion und Bürgerbeteiligung.

Die Verantwortlichen des Wiesbadener Netzwerks für Inklusion (WI-N-I) und des Kulturzentrums Schlachthof haben ein gemeinsames Projekt ins Leben gerufen, um herauszufinden, wie mehr Bürgerbeteiligung in Wiesbaden möglich sein kann. Unter dem Namen STADTWERKSTATTMUSEUM finden im Mai und Juni 2014 sechs Workshops statt. In diesen Stadtwerkstätten diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Vereinen darüber, welche Wünsche sie für das geplante Wiesbadener Stadtmuseum haben. Dabei geht es den Veranstaltern nicht um ein bestimmtes Ergebnis, sondern um ein “Mehr an Bürgerbeteiligung” und die Berücksichtigung der Interessens- und Meinungsvielfalt innerhalb der Stadt.

Der Grundgedanke der Bürgerbeteiligung und Inklusion war es, der uns bei der Auswahl geeigneter Corporate Citizenship-Projekte im Rahmen der CSR-Strategie und des bürgerschaftlichen Engagements unserer Agentur von Anfang an überzeugt hat. Seitdem ist viel ins Rollen gekommen. In verschiedenen Workshop-Szenarien hat die Projektgruppe eine gemeinsame Kommunikationsstrategie erarbeitet. Wir berieten und unterstützten die beiden Projektpartner unter anderem bei der Formulierung klarer und breitenverständlicher Botschaften, der Aufarbeitung bestehender Inhalte und dem Aufbau einer Kommunikationsinfrastruktur. Derzeit befindet sich das Projekt in der heißen Phase, die unterschiedlichen Stadtwerkstätten stoßen auf große Resonanz.

Besonders freut uns das Feedback von Katja Haibach, Geschäftsführerin des Vereins WI-N-I: „Die besondere Unterstützung durch die Mitarbeiter/innen von Fink & Fuchs lag in der Übersetzung von theoretischen Ideen aus sozialpolitischen Bereichen in konkrete und prägnante Aussagen für die Zielgruppe der breiten Öffentlichkeit. Von Anfang an sprach mich als federführende Projektverantwortliche die Klarheit und Zielgerichtetheit in der Arbeitsweise an. Durch intensive Arbeitstreffen in Kombination mit einer gemeinsam entwickelten Zeitschiene wurde es möglich, die vielfältigen und breit gestreuten Ideen zum Projekt zu bündeln und in transparente Meilensteine zu übersetzen.“

Nicht nur deshalb werden wir auch in Zukunft ausgesuchte lokale Projekte dieser Art mit unseren Kernkompetenzen unterstützen.


< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.