1998: Unsere 10-Tage-Niederlassung auf der Cebit

Banner Chronik Jahresrueckblick Fink & Fuchs AG 11

“Das Barometer bleibt auf Schönwetter”, meldet der Public Relations Report zur Lage des PR-Marktes 1998/1999. In einer Umfrage hat der Dienst ermittelt, dass 34 der befragten 37 Agenturen an Umsatz zugelegt haben. Die Personalzuwächse sind eher gering, es herrscht nach wie vor Mangel an qualifizierten Fachkräften. Die Bedeutung der PR-Arbeit nimmt jedoch weiter zu, darin sind sich die Fachleute einig. Auch unser Umsatz steigt mit knapp 40 Prozent und der Trend ist deutlich positiv.

Honorarumsatz-1988-1998-PR-Agentur-Fink-FuchsDer Telekommunikationsmarkt boomt, bei zunächst dramatisch fallenden Preisen für internationale Verbindungen. Unsere Telefonrechnung ist bei fünffacher Mitarbeiterzahl mit inzwischen unendlich vielen internationalen Gesprächen so niedrig wie Anfang der 90er. Und über neue Satelliten-Netzwerke wie Iridium erreicht man Menschen in jedem Winkel der Erde.

In der IT beginnen trotz Windows 98 einzelne Großunternehmen wie IBM, Compaq und Oracle ihre Unterstüzung für Linux. Wir aber bleiben unseren Macs treu, allerdings  setzen wir mittlerweile auch zusätzliche Windows-Maschinen unseres Kunden Dell ein. Die wachsende Zahl an Internet- und Designaufgaben erledigt unsere neue Grafik-Abteilung und wir sind auf der CeBIT so präsent wie nie zuvor: Für unser großes Team vor Ort – insgesamt über 150 Frau-/Manntage – erwerben wir auf dem Dach der legendären Halle 1 ein sogenanntes Trelement mit 115 Quadratmetern Fläche. Dort  werden wir in den kommenden Jahren immer für zehn Tage im Jahr eine kleine “Niederlassung” öffnen und viele Gäste zu Gesprächen, Presseveranstaltungen und immer größeren Partys empfangen. Zudem haben wir die vollständige Agenturlogistik griffbereit, um die vielfältigen Jobs vor Ort zu erledigen. Übrigens wird auf der CeBIT 1998 der erste portable, für den Massenmarkt produzierte MP3-Player vorgestellt. Der iPod wird erst 2001 auf den Markt kommen.

Auch in der Medienlandschaft geschehen dramatische Umbrüche: Über 1.000 Fernsehkanäle stehen zur Auswahl, die Zahl der Printmedien und auch deren Seitenumfang nimmt besonders in unserem Marktumfeld weiter zu und es gibt immer mehr mediale Online-Angebote. Letztere werden in der Breite – trotz nunmehr zwei Millionen deutschen Domains – noch schwach genutzt, von unseren Kunden hingegen aber intensiv. Damit Interessierte den Überblick zur Medienlandschaft behalten, bringen wir seit Anfang des Jahres einen monatlichen Medien-Info-Dienst namens “MedienKompakt” heraus.

Das Mergers & Acquisitions-Monopoly (weltweites Volumen: 2,5 Billionen US-Dollar) beginnt nun auch in unseren Märkten. Compaq übernimmt Digital Equipment und AOL kauft Netscape sowie Compuserve. Mit unseren bestehenden und neuen Kunden – Baan (ERP), X-Link (Internet-Provider), Sony PlayStation (Gaming) und Motorola (Elektronik, Funk, Mobile) – sind wir bestens aufgestellt und steigen massiv in die Segmente Consumer Tech und Marken-PR ein. Die mediale Begleitung und PR-Verwertung von Champions League Sponsorings, Events mit Formel 1- oder Musikstars, das Live Streaming vom Tunnel Rave u.v.a. gehören nun zum Agenturalltag.

Bei Motorola übernehmen wir übrigens, wie im Vorjahr bereits bei Xerox, die Aufgaben aller bisherigen Agenturen. Auf den Schreibtischen der 33 Kollegen in der Agentur wird der Platz entsprechend immer enger. Wir starten nicht nur deshalb wieder einen weiteren Volontariatsjahrgang.

Anlässlich unseres zehnjährigen Firmenjubiläums fahren wir mit dem gesamten Team an den Titisee im Schwarzwald. Klingt nach Kuraufenthalt, waren aber drei Tage durchgängiges Feiern mit ausreichend Abhängen und jeder Menge netter Zwischenerlebnisse. Die Kollegen produzieren heimlich ein Firmenvideo, das aus Fragen des “Persönlichkeitsrechts” an dieser Stelle nicht veröffentlicht werden kann. 😉

Unsere Weihnachtskarte folgt dem Motto “Platz ist in der kleinsten Hütte” und fällt etwas gediegener aus als die zünftige Schlittenfahrt der Vorjahres

Weihnachtskarte-1998-PR-Agentur-Fink-Fuchs

Und sonst: Rot-Grün übernimmt die Macht in Bonn und Bill Clinton hat die Lewinsky-Affäre am Hals. Während die gute, alte D-Mark ihren Fünfzigsten feiert, wird in Brüssel endgültig die Euro-Einführung beschlossen und zudem Viagra für den europäischen Markt genehmigt. Die Höhenflüge des Dax und des Neuen Markts werden durch Wirtschaftskrisen in Asien und Russland nur zwischenzeitlich gebremst und erreichen beim Deutschen Aktienindex zu Silvester 5.002 Punkte. Der VW Käfer feiert als “New Beetle” seine Auferstehung, dafür geht Kommissar Derrick in den Ruhestand. Beim Grand Prix “entzückt” Guildo Horn das europäische Publikum und gewinnt trotzdem nicht.

Wir schauen gespannt in Richtung 1999. Denn die Y2K-PR rund um die Gefahren des Jahrtausendwechsels steht vor der Tür.

« zurück zum Jahr 1997weiter zum Jahr 1999 »

< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.