Bewerbungsphase zum nächsten Trainee-Programm bei Fink & Fuchs läuft an

Die Vorbereitungen bei Fink & Fuchs laufen auf Hochtouren: Ab April 2017 werden die nächsten Kommunikationstalente in unserer Agentur in einem 15-monatigen Trainee-Programm zu KommunikationsberaterInnen ausgebildet. Christine Stock, Director Human Resources bei Fink & Fuchs, erläutert in einem Interview, welche Neuerungen es ab dem nächsten Ausbildungsjahrgang gibt.

Christine Stock Fink Fuchs Trainee-ProgrammChristine, was ist neu in der Ausbildung zum Kommunikationsprofi?

An den bewährten Eckpunkten unseres Ausbildungskonzepts halten wir fest: Es gibt weiterhin einen umfassenden Ausbildungsplan, eine strukturierte Einarbeitung, unser MentorInnenprogramm und die frühe Einbindung in Kundenprojekte. Basis unserer Ausbildung ist ein Training on the Job, in dem die Trainees früh Verantwortung übernehmen und sich behaupten müssen. Flankiert wird das Training on the Job durch regelmäßige Feedback-Gespräche und fachliche und methodische Trainings.

Neu ab dem nächsten Jahr ist, dass alle Trainees in den Spezialistenteams Kreation, Digital und Filmproduktion hospitieren und Projekte übernehmen werden. Mit der Hospitanz entlang der Wertschöpfungsketten der unterschiedlichen Gewerke wird die Verzahnung und Abstimmung zwischen BeraterInnen und SpezialistInnen verbessert und das Bewusstsein für die Anforderungen beider Seiten geschärft.

Mir fällt auf, dass Ihr gar nicht mehr von Volontariat sprecht, sondern von einem Trainee-Programm. Was verbirgt sich dahinter?

Unser Ausbildungsprogramm ist Anfang der 90er-Jahre entstanden, als PR vorwiegend von Media Relations geprägt war. Fink & Fuchs hat sich seit jeher journalistischen Grundsätzen verpflichtet, da lag es nahe, diesen Begriff aus dem Medienbereich zu übernehmen. Auch wenn wir uns diesen Grundsätzen nach wie vor verpflichtet fühlen, steht Fink & Fuchs heute für ein weitaus umfassenderes Verständnis von Kommunikation. Wir entwickeln Kampagnen, setzen Kreativ- und Webprojekte um und denken Kommunikationsprojekte ganzheitlich. Wir lassen bei der Lösungsfindung keine Disziplin aus.

Ähnlich einer klassischen Ausbildung in einem Unternehmen durchlaufen unsere Trainees daher verschiedene Stationen und übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Ausbildung bei Fink & Fuchs ist heute weitaus vielfältiger und anspruchsvoller.

Im Gegensatz zu den meist zweijährigen Trainee-Programmen in Unternehmen ist unsere Ausbildung weitaus kompakter und in Teilen auch facettenreicher. Die Ausbildung läuft 15 Monate und die Trainees arbeiten in dieser Zeit an mindestens 20 Projekten mit.

Fink & Fuchs hat 2015 erstmals eine Volontärin im Medienmanagement ausgebildet, Ende 2016 startet ein Trainee-Programm Film- und Medienproduktion. Warum gibt es diese speziellen Trainings?

Die Kundenanforderungen in diesen Bereichen sind in den vergangenen Jahren sowohl qualitativ als auch quantitativ gestiegen. Da wir grundsätzlich auf Ausbildung und Nachwuchsförderung setzen, ist das für uns die logische Konsequenz.

Die Trainees Medienmanagement sowie Film- und Medienproduktion werden in den jeweiligen Spezialistenteams ausgebildet. Gleichzeitig sind sie auch Teil unterschiedlicher Kundenteams, um sich das notwendige fachliche und methodische Handwerkszeug in der Beratungspraxis anzueignen.

Grundsätzlich durchlaufen bei uns alle Trainees die verschiedenen Meilensteine der Beratungsausbildung wie Account Management, Konzeptionsmethodik und zielgruppengerechtes Schreiben – um nur einige zu nennen. In zwei Projektarbeiten, die in Gruppen oder alleine zu lösen sind, verbinden die Trainees dann Theorie mit der Praxis.

Apropos Spezialkenntnisse – mit welchem Background hat man denn die größten Chancen, aus so vielen Bewerbungen herauszustechen?

Wir suchen HochschulabsolventInnen mit einem Masterabschluss, die überzeugend darlegen können, weshalb sie ausgerechnet in der Beratung arbeiten wollen und ihre Perspektive dort sehen. In der Regel kommt man zu dieser Erkenntnis nicht, ohne sich im Vorfeld in Praktika und studienbegleitenden Tätigkeiten intensiv mit dem Thema Kommunikation auseinandergesetzt zu haben. Wir erwarten, dass sich die Nachwuchs-BeraterInnen ihrer Stärken und Schwächen bewusst sind und sich täglich selbstkritisch mit ihrer Arbeit auseinandersetzen. Es ist eine Mischung zwischen fachlicher Erfahrung und persönlicher Haltung, auf die es uns ankommt.

Warum sollte man sich gerade bei Fink & Fuchs bewerben?

Diejenigen, die ihren Berufseinstieg in einer Agentur gestalten wollen, haben sich für einen Weg entschieden, in dem viele unterschiedliche Fähigkeiten gefordert werden. Dabei stehen ihnen aber auch ebenso viele abwechslungsreiche Aufgaben offen. Mit der Auszeichnung zur „Agentur des Jahres 2016“ wird unter anderem unser Einsatz für den Kommunikationsnachwuchs gewürdigt. Darauf sind wir stolz. Wer sich das notwendige Rüstzeug aneignen möchte, um in der Königsdisziplin Beratung einmal richtig gut zu werden, ist in unserem Trainee-Programm genau richtig.

Ex-Trainees 2015 (heutige BeraterInnen) und aktuelle Trainees 2016 zum Mehrwert des Trainee-Programms:

Bewerben Sie sich bitte über unser Bewerbungsportal.


< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.